Duathlon mal anders …

Gestern fand in Leipzig der Marathon statt. Mit dabei ein Großteil der kessen Sachsen um auf der 10-km-Strecke ein mal zu schauen, wie es um die Form bestellt ist. Ich selbst, hatte nach meinen knapp sechs Wochen Laufpause, nicht wirklich geplant zu starten, allerdings mit dem Rad hinzufahren um mir das Spektakel anzuschauen.

Da die ersten kurzen Läufe am Donnerstag und Samstag Morgen doch recht gut klappten, nahm ich für den “Notfall” einen kleinen Rucksack mit Laufsachen mit und radelte so am Sonntag Vormittag relativ zügig die knapp 45 km von Halle nach Leipzig. Logischerweise konnte ich es, trotz noch relativ fester Waden, nun nicht lassen und stellte mich ca. 13.30 Uhr mit den “Kessen” Conrad Kebelmann, Matthias Dunse, Ludger Held und Freddy Sichting mit an die Startlinie, um einen lockeren 10-km-Trainingslauf zu absolvieren.
Und logischerweise kann man im Wettkampf dann doch nicht so locker laufen, so dass ich nach 37:02 min als 21. (und 2. “Kesser”) schon wieder da war … Gar nicht mal so schlecht, für ohne Training! 😉

Auf dem Heimweg habe ich mich dann nochmal schön verfahren (fast einmal komplett den Flughafen Halle/Leipzig umrundet), so dass am Ende des Tages auch noch über 100 km auf dem Rad-Tacho standen. Da hatte ich mir dann die Jumbo-Calzone am Abend wirklich verdient! Alles in allem ein erfolgreicher Sonntag! 🙂

P.S.: Vielen Dank an Squeezy für satte 3 kg Energy Gel. Die ersten 25 g (Cola) wurden vor dem Lauf getestet und haben sich das Prädikat “sehr gut” verdient!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s